Vortragsreihe Ökologie

Öffentliche Vortragsreihe im Rahmen der Climate
Week, veranstaltet von den ProfessorInnen der
Ökologie des Biozentrums der Universität zu Köln

9:00 Uhr: Was macht das CO2 in unseren Ozeanen? – Prof. Dr. Eric von Elert

Die Ozeane sind ein wichtiger Puffer im Klimageschehen und haben einen erheblichen Teil des CO2 aus der Atmosphäre aufgenommen. Funktioniert dieser CO2‐Puffer auch heute noch? Wo bleibt dieses CO2 in den Ozeanen, und wie wirkt es sich auf biologische Prozesse in den Meeren aus? Dies soll an Beispielen erläutert werden.

 

9:45 Uhr: Brennende Tropenwälder, Sojaindustrie und Schweineschnitzel – Prof. Dr. Michael Bonkowski

In den letzten zwei Jahrzehnten ist Südamerika zum weltgrößten Produzenten von Soja aufgestiegen, gleichzeitig sind in diesen Ländern Tropenwälder in ungeahntem Ausmaß gerodet
worden. Schon im Jahr 2003 sah sich die Firma Syngenta (Monsanto) veranlasst die länderübergreifende „República Unida de la Soja“ (Vereinigte Sojarepublik) Südamerikas auszurufen.
Wissenschaftler sprechen mittlerweile von „Sojización“ – soy territorialization and neoliberalization of nature“ (Correia 2019). Die Europäische Union, und insbesondere Deutschland importieren große Mengen Soja für die Schweinemast. In diesem Zusammenhang ist es interessant, dass die Europäische Union im Juni 2019 das größte Freihandelsabkommen ihrer Geschichte mit den südamerikanischen MERCOSUR Staaten abschloss. Zeitgleich verdoppelte sich die Abholzungsrate im Amazonasgebiet. Warum es trotzdem nicht hilft Vegetarier zu werden, um Regenwälder zu schützen, wird in dem Vortrag diskutiert.

 

13:30 Uhr: Der Rhein und andere Binnengewässer im Würgegriff des Klimawandels – Prof. Dr. Hartmut Arndt

Die Auswirkungen des Klimawandels lassen sich längst auch schon an Veränderungen vor unserer Haustür ablesen. Aber langfristige Trends in den Temperaturerhöhungen und der Niederschlagsvariabilität im und am Rhein und in anderen Binnengewässern haben nicht nur direkte Auswirkungen sondern auch zahllose indirekte Auswirkungen, deren Wirkungsmechanismen häufig noch kaum bekannt bzw. schwer vorauszusagen sind. Diese Problemkreise werden im Vortrag anhand von einigen Beispielen diskutiert und erläutert.

 

14:15 Uhr: Maßnahmen gegen den Klimawandel: ein paar Fakten zur Wasserkraft als „Grüne Energie“ – Prof. Dr. Jost Borcherding

Ein paar (oft verschwiegene) Fakten zur Wasserkraft als „Grüne Energie“ Im Kampf gegen den Klimawandel gilt die Wasserkraft als wichtiges Standbein im Reigen der erneuerbaren Energien. Doch diese Form der Energiegewinnung hat auch eine dunkle Seite, die leider zu oft verschwiegen wird. Anhand von prägnanten Fallbeispielen über ökologische und klimarelevante Zusammenhänge sowie einer Zusammenfassung eigener Forschungsergebnisse der letzten Jahre, soll mit diesem Vortrag diese dunkle Seite ein wenig beleuchtet werden.

 

15:00 Uhr: The conditions of species maintenance in changing climates – Prof. Dr. Juliette de Meaux

(Vortrag in Englisch, Fragen in Deutsch)

Plant species of today have a history of persistence. Four major mechanisms were identified that promoted species persistence through glaciation periods: two are ecological (range shift and plasticity) and two are evolutionary (adaptation and gene flow).  I will present these mechanisms and their history, which is recorded in plant genomes. I will finally discuss the unique challenges posed by anthropogenic climate change, which progresses at a much faster pace and occurs in a context of
widespread habitat degradation. Projecting the probability that a species will be maintained is an active and fast progressing scientific field today.

 

15:45 Uhr: offene Diskussion und Zeit für Fragen.

Es wird bereits nach jedem einzelen Vortrag kurze Fragerunden geben, ab 15:45 bietet sich jedoch die Möglichkeit, umfangreichere Fragen zu klären.

 

 

Datum

Nov 26 2019
Expired!

Uhrzeit

9:00 - 16:00

Mehr Informationen

zur Facebook-Veranstaltung

Ort

Universität zu Köln, Biozentrum Ökologie, H 0.024
Zülpicher-Straße 47b, 50674 Köln

Veranstalter

Students for Future Köln
E-Mail
studis.koeln@fridaysforfuture.de
zur Facebook-Veranstaltung

2 Gedanken zu „Vortragsreihe Ökologie

  1. > Der Rhein und andere Binnengewässer im Würgegriff des Klimawandels – Prof. Dr. Hartmut Arndt
    Hätte nicht gedacht, in so kurzer Zeit so viele neue Aspekte kennenzulernen:
    # daß auch „klassische“ Räuber-Beute-Beziehungen“ ins Chaos fallen könnten,
    # daß wärmer nicht automatisch bedeutet „mehr Biomasse“ – wie das Beispiel der Körbchenmuschel im Rhein lehrt,
    # und daß Temperaturerhöhung die Totalzirkulation im Bodensee (und anderen Seen) hindern und damit das ganze System in den anaeroben Orkus befördern kann…
    Das macht schon betroffen.
    Danke für die Frischzellenkur.
    Thomas Kahlix; Diplom in Biologie 1975 – klimaaktiv in der Bürgerinitiative Hochwasser Köln-Rodenkirchen

    1. Hallo Thomas,
      wir freuen uns sehr, dass es dir so gut gefallen hat und du einiges Infos mitnehmen konntest.
      Genau dafür haben wir die Public Climate School organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.